ESV 1927

Damen I

Bunkerladies gelingt Pokal-Generalprobe

ESV 1927
Foto: ESV 1927

Am Samstag nahmen die Zweitliga-Handballerinnen des ESV 1927 Regensburg am 1. Prokapsogo-Cup des TSV Haunstetten teil. Coach Bernhard Goldbach musste auf eine Reihe von Stammkräften verzichten, sodass die Generealprobe für den DHB-Pokal am kommenden Sonntag in Göppingen unter dem Motto „Jugend forscht“ stand. 

ESV 1927 Regensburg : SG Kappelwindeck/Steinbach 28:15(10:8)

Gegen den Drittligisten mussten die Bunkerladies schon früh den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitänin Nicole Schiegerl verkraften. In der Halbzeitpause stellte Coach Goldbach sein Team neu ein: Basierend auf einer starken Abwehrleistung und einer nun exzellenten Chancenverwertung gewann der Favorit nach dem 10:8-Pausenergebnis sehr deutlich mit 28:15 nach 2×20 Minuten Spielzeit. Die Bestnoten verdienten sich Theresa Lettl im rechten Rückraum sowie Annalena Kessler auf Rechtsaußen und Spielmacherin Maxie Fuhrmann. Sehr erfreulich war auch der erste richtige Einsatz nach langer Verletzungspause von Linksaußen Johanna Brennauer, der auch vier Tore gelangen. 

ESV 1927 Regensburg : TSV Haunstetten 21:13(12:9)

Gegen die Gastgeberinnen konnten sich die Oberpfälzerinnen erst kurz vor dem Pausenpfiff auf 12:9 absetzen. Nach der Pause ließ die Deckung kaum mehr was zu und so wurde die Partie klar mit 21:13 gewonnen. Auffälligste Spielerin war Kreisläuferin Sasra Mustafic.

ESV 1927 Regensburg : HCD Gröbenzell 17:14(9:8)

Im letzten Spiel des Tages war den beiden Zweitligisten der lange Turniertag anzumerken. Dennoch wurde den zahlreichen Zuschauern in der Albert-Loder-Halle eine spannende Partie geboten. Der ESV sicherte sich durch einen über Kreisläuferin Julia Drachsler hervorragend ausgespielten finalen Angriff eine 9:8-Pausenführung. Auch der zweite Durchgang ging an die Regensburgerinnen, da Stephanie Lukau an die starke Leistung ihrer Kollegin Joelle Arno anknüpfen konnte. Spielmacherin Sophia Peter übernahm nach Wiederanpfiff gekonnt Verantwortung und so stand am Ende neben dem 17:14-Erfolg auch der Turniersieg.

ESV-Coach Bernhard Goldbach freute sich über die Leistung der jungen Spielerinnen. „Das war heute insgesamt richtig gut. Wir mussten durch die Ausfälle viel improvisieren und konnten in Angriff und Deckung Einiges ausprobieren. Vieles hat mir gefallen, aber es gibt auch noch Steigerungspotenzial. Wermutstropfen ist natürlich die Verletzung von Schiegi, der wir alle die bestmögliche Diagnose und gute Besserung wünschen.“ Carolin Hübner, die auch in der Offensive viel zu schultern hatte, wurde zur besten Abwehrspielerin des Turniers gewählt. 

ESV 1927 Regensburg:

Tor: Stephanie Lukau, Joelle Arno

Feld: Theresa Lettl 10 (5+2+3), Carolin Hübner 10/1 (3+4/1+3), Sara Mustafic 9 (2+5+2), Julia Drachsler 7 (3+1+3), Annalena Kessler 7 (5+2+0), Johanna Brennauer 7/2 (4/2+2/1+1), Sophia Peter 6 (1+2+3), Maxie Fuhrmann 5 (3+1+1), Carolin Härtl 3 (2+1+0) Veronika Durankova 2 (0+1+1), Nicole Schiegerl.

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner