ESV 1927

Damen I

Big Points bescheren Bunkerladies beste Heimbilanz

H.C. Wagner
Foto: H.C. Wagner

Das Spiel gegen die HSG Freiburg zum Hinrundenabschluss der 2. Liga Frauen war das erwartet schwere, denn der Gast aus dem Breisgau kam mit voller Kapelle und dem Selbstvertrauen eines klaren Heimsieges gegen Kirchhof zum Jahresauftakt in die Oberpfalz gereist. Bei den Regensburgerinnen fehlten dagegen einige wichtige Musikantinnen: Neben den Langzeitausfällen konnten die Rekonvaleszentinnen Joelle Arno und Franziska Peter nur von der Tribüne aus ihr Team anfeuern. Glücklicherweise stellte sich Theresa Lettl in den Dienst der Mannschaft: Die Linkshänderin sollte nach überstandener Krankheit in ihren dosierten Einsatzminuten auch eine der Matchwinnerinnen der Bunkerladies werden.

Zu Beginn konnten die Regensburgerinnen die offensive Deckung der Red Sparrows einige Male überspielen: Einmal der Hallenboden und zweimal der Innenpfosten retteten jedoch in der Folgezeit für die geschlagene Torhüterin Leonie Kuntz. Die vergebenen Möglichkeiten sorgten dafür, dass HSG-Rechtsaußen Saskia Probst in der 7. Minute der Ausgleichstreffer zum 2:2 gelang. Das sollte jedoch der einzige Torerfolg der ehemaligen ESV-Jugendspielerin und Toptorjägerin der Freiburgerinnen bleiben. In der Folgezeit wurde die Angriffseffektivität der Gastgeberinnen nicht höher, sodass Coach Bernhard Goldbach beim Stand von nur 5:6 in der 18. Minute seine erste Auszeit nahm. Im Anschluss lief es auch besser, da Theresa Lettl nach ihrer Einwechslung gleich netzte und zwei schöne Assists auf die Außen Johanna Brennauer und Annalena Kessler verbuchte, die jeweils souverän verwandelten. Der ESV verteidigte gegen die quirligen Freiburgerinnen sehr gut, belohnte sich aber einige Male zu selten: Freiburg gelangen gleich mehrere Sonntagswürfe nach dem letzten Pass, unter anderem der ungewöhnliche Linksaußen-Distanztreffer von Simone Falk eine Sekunde vor der Pausensirene.

In der Pause nahmen sich die Bunkerladies vor, mehr Tordrang zu entwickeln. Linksaußen Carina Vetter, die mit Brennauer ein starkes Gespann bildete, war überall zu finden: Drei ihrer vier Tore bei makelloser Quote führten zur 16:13-Führung. Im Anschluss kamen die nie aufsteckenden Freiburgerinnen aber wieder zum Ausgleich. Carolin Hübner und Sophia Peter, die in dieser kritischen Phase viel Verantwortung übernahm und alle ihre drei Treffer erzielte, stellten jedoch wieder einen ESV-Vorsprung her. Nicole Lederer, mit sechs Toren Topscorerin ihrer Farben, markierte wichtige Buden, eine 4:6-Unterzahl ließ den sicher scheinenden Sieg der Bunkerladies aber nochmal in Gefahr kommen. Theresa Lettl verhinderte aber mit vollem Einsatz ein Anspiel auf eine glockenfrei stehende Freiburgerin: De3r eingesprungene Monsterblock wurde zur perfekten Vorlage für die von der Strafbank kommende Marleen Kadenbach, die den Konter nervenstark zum vorentscheidenden 25:22 verwandelte.

Freiburg versuchte mit einer offenen Deckung alles, konnte aber den verdienten Sieg der Oberpfälzerinnen nicht mehr gefährden. Mit dem siebten Sieg im achten Auftritt im Bunker sicherten sich die Bunkerladies Platz eins der Heimtabelle und Platz fünf im Gesamtklassement. „18:12 Punkte nach der Hinrunde hätte ich angesichts unserer Personalsorgen sofort unterschrieben. Ich muss den Mädels ein riesiges Kompliment machen, wie sie das kompensiert haben“, freute sich ESV-Coach Bernhard Goldbach über den fünften Erfolg auf eigenem Parkett in Serie. „Wir wussten, dass das heute ein ganz hartes Stück Arbeit werden würde. Wir haben letztlich gegen einen unbequemen, uns sehr fordernden Gegner gewonnen und diesen erstmal distanziert. Das waren Big Points.“

Der Sportliche Leiter Robert Torunsky stieß ins selbe Horn: „Jeder Sieg in dieser Liga, die Woche für Woche mit verrückten Ergebnissen aufwartet, ist für uns hart erarbeitet und deswegen etwas Besonderes. Sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz sind gut, aber in der zweiten Saisonhälfte wird das Hauen und Stechen um den Klassenerhalt weiter gehen. Deswegen dürfen wir kein My nachlassen. Großes Dankeschön an unsere tollen Fans, die einen großen Beitrag zu unserer bislang überragenden Heimbilanz geleistet haben.“ Am kommenden Samstag wartet bereits das nächste Heimspiel auf die Bunkerladies, dann geht es zum Rückrundenauftakt gegen den Tabellennachbarn TG Nürtingen.

ESV 1927 Regensburg:

Tor: Andrea Poschenrieder, Stephanie Lukau

Feld: Nicole Lederer 6, Carina Vetter 4, Marleen Kadenbach 4/1, Sophia Peter, Annalena Kessler je 3, Carolin Hübner 2, Johanna Brennauer 2/1, Julia Drachsler, Theresa Lettl je 1 sowie Sara Mustafic, Maxie Fuhrmann und Veronika Durankova.

YouTube player

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner