ESV 1927

Damen I

Bienen im Bunker

ESV 1927 (#13 Sara Mustafic)
Foto: ESV 1927 (#13 Sara Mustafic)

Regensburg empfängt Titelkandidat Rödertal

Anpfiff am Samstag um 18:30 Uhr im Bunker

Regensburg – Vor Weihnachten gibt es in der 2. Handball Bundesliga Frauen traditionell keine Verschnaufpause, und so hält der Spielplan für den ESV 1927 Regensburg noch vier Partien, davon drei auf eigenem Parkett, parat: Die Bunkerladies möchten sich selbst naturgemäß so viele Punkte wie möglich schenken, damit die Feiertage entspannter begangen werden können. Die höchste Hürde wartet dabei gleich am kommenden Samstag, wenn der HC Rödertal in den Bunker kommt. 

Die „Bienen“ sind aktuell das heißeste Team der Liga: Als einzige Mannschaft leuchtet die 5-Spiele-Ampel der offiziellen Tabelle der 2. Handball Bundesliga Frauen fünfmal grün, die Serie beträgt allerdings schon sechs Siege. Nach zwei Niederlagen – bei Tabellenführer Werder Bremen und im heimischen Bienenstock gegen die Handballluchse Buchholz 08-Rosengarten – und einem Remis in Berlin ist das Team der ehemaligen Erstliga-Spielerin Maike Daniels so richtig ins Rollen gekommen. Überraschend kommt das ganz und gar nicht: Der Vorjahresfünfte, der sich vom ESV den Titel „bester Zweitliga-Aufsteiger seit Einführung der eingleisigen 2. Liga“ schnappte, konnte sich vor Rundenbeginn prominent verstärken.

Auf Rechtsaußen kam die Ungarin Rebeka Bachmann, geborene Ertel, nach Großröhrsdorf, aus Göppingen die polnische Torhüterin Oliwia Kaminska und aus Österreich Santina Sabatnig. Letztere wird in Regensburg allerdings fehlen, da sie in den Weltmeisterschafts-Kader Österreichs berufen worden ist. „Allein an diesen Transfers kann man die Ambitionen Rödertals ablesen. Sie haben den wohl breitesten Kader der Liga und bislang wenig Verletzungen auf Schlüsselpositionen, deswegen sind sie für mich ein ganz heißer Kandidat auf die Meisterschaft“, sagt der Sportliche Leiter des ESV, Robert Torunsky.

Auch für Trainer Bernhard Goldbach sprechen die Bienen ein gewichtiges Wort im Aufstiegsrennen mit. „Rödertal ist auf allen Positionen doppelt, manchmal sogar dreifach gut besetzt. Das ist ein in dieser engen Liga mit vielen Spielen und kaum freien Wochenenden ein gewaltiges Pfund.“ Die unangenehme 5:1-Deckung, das starke Torhüterinnengespann und die Torgefährlichkeit von allen Positionen machen summa summarum ein schwer zu schlagendes Komplettpaket.

Die Regensburgerinnen wollen dies trotzdem versuchen und kommen mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge, die den ESV auf Platz sieben vorrücken ließen. Angesichts der vielen Ausfälle im bisherigen Saisonverlauf ist man an der Dechbettener Brücke mit der Punktausbeute zufrieden, wohlwissend, dass noch viele schwere Schlachten erfolgreich zu schlagen sind, bis der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist. Personell dürfte Goldbach auf einen ähnlichen eng besetzten Kader wie zuletzt beim überzeugenden Auswärtssieg in Ketsch zurückgreifen können.

„Rödertal wird mit den Messern zwischen den Zähnen anreisen, da wir in der vergangenen Runde beide Spiele gegen sie gewinnen konnten. Wir werden mit unseren Fans im Rücken aber dagegenhalten und vielleicht können wir gemeinsam den nächsten Überraschungscoup im Bunker feiern“, hofft Co-Trainer Cosmin Croitoru auf die bekannte Unterstützung von den Rängen. Anwurf ist um 18.30 Uhr.

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner