ESV 1927

Damen I

Bernhard Goldbach trainiert die Bunkerladies 

H.C. Wagner
Foto: H.C. Wagner

Bernhard Goldbach wird die „Bunkerladies“ genannten Zweitliga-Handballerinnen des ESV 1927 Regensburg in der Saison 2023/24 trainieren. Der 40-Jährige war bereits vor der Amtszeit seines Vorgängers Csaba Szücs einige Monate für Bayerns Aushängeschild im Frauenhandball verantwortlich und führte das Team in der Saison 2019/20 zum sportlichen Aufstieg in die 2. Handball Bundesliga Frauen, auf den angesichts der Corona-Auswirkungen aber verzichtet wurde. In der aktuellen Spielzeit 2022/23 fungiert Goldbach als Co-Trainer von Szücs. „Die Cheftrainerposition war überhaupt nicht mein Ziel“, berichtet Goldbach. 

„Als ich von der Abteilungsleitung über den Wunsch des Vereins und der Mannschaft informiert worden bin, musste ich das erst in Ruhe sacken lassen und mit meiner Familie besprechen.“ Letztendlich habe ihn die Anfrage aber geehrt und die ambitionierte Mannschaft gereizt. „Wer mich kennt, weiß, dass ich handballverrückt bin und gerne mit ehrgeizigen Leuten zusammenarbeite. Der ESV ist seit langem meine sportliche Heimat und so eine Chance vor der Haustür gibt es nicht alle Tage. Ich werde alles geben, dass wir den erfolgreichen Weg weitergehen können“, sagt der gebürtige Regensburger.     

„Wir haben uns mit Berny Goldbach nicht für die einfachste, sondern in unseren Augen beste Lösung entschieden. Er blutet blau-schwarz, bringt alle Fähigkeiten mit und hat als Aufstiegstrainer schon einmal sein Können unter Beweis gestellt“, sagt Abteilungsleiter Dieter Müller. Das Führungsteam hätte sich mit der Entscheidungsfindung bewusst Zeit gelassen und die zahlreichen Bewerbungen aus dem In- und Ausland sorgfältig geprüft. Nach der Entscheidung für Goldbach sei es darum gegangen, ein schlagkräftiges Trainerteam auf die Beine zu stellen: Als Co-Trainer wird Cosmin Croitoru, Goldbachs langjährige rechte Hand bei der ESV-Männermannschaft, fungieren. 

Die Betreuung der Torhüterinnen übernimmt Thomas Kollmer. Die Rolle des Mannschaftsverantwortlichen obliegt dem Sportlichen Leiter Robert Torunsky. „Wir haben viel Trainerkompetenz in den eigenen Reihen und wollen bewusst Leuten, die sich in den vergangenen Jahren um den ESV verdient gemacht haben, die Chance geben“, sagt Müller zur Zusammensetzung des Staffs, der noch in den Bereichen Athletiktraining und Physiotherapie ergänzt werden wird.

„Die Förderung unserer jungen Spielerinnen und die größere Verzahnung mit dem Bayernliga-Team waren uns bei der Besetzung wichtig. Die Umsetzung dieser zentralen Punkte ist mit Trainern mit ESV-DNA, die vor Ort leben, einfacher möglich“, sagt Torunsky.. Die Plätze fünf und nun sogar vier in der 2. Handball Bundesliga seien ein Verdienst aller gewesen, dennoch dürfe man sich nicht auf den Erfolgen ausruhen. 

„Der ESV-Weg kann auch weiterhin nur sein, jungen Talenten – am liebsten natürlich aus dem eigenen Verein oder der Region – die Chance 2. Bundesliga zu ermöglichen und diese zu Zweitligaspielerinnen zu formen“, sagt Torunsky. Als eine der erfolgreichsten Talentschmieden im bayerischen Handball, der unter anderem die Vize-Weltmeister Franziska Peter und Nils Lichtlein entsprungen sind, sei man dem eigenen Nachwuchs auch verpflichtet. „Wir sind stolz darauf, seit über zwei Jahrzehnten mindestens Drittliga-Handball in Regensburg anbieten zu können. Die letzten Jahre in der 2. Bundesliga waren und sind das i-Tüpfelchen. „Wir werden alles daransetzen, mit unserem dualen Angebot aus Leistungshandball und Karriere in der wahrscheinlich schönsten Stadt Deutschlands, weiterhin die Nummer eins in Bayern zu bleiben und auch bundesweit unsere Spuren zu hinterlassen“, blickt Dieter Müller zurück und voraus.  

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner