Damen

Bunkerladies2 gelingt der Auftaktsieg

ESV 1927
Foto: ESV 1927

25:31 (15:14) Sieg in Simabach

Nach einer langen und schweißtreibenden Vorbereitung stand, mit einer Woche Verspätung, der Saisonauftakt der Bunkerladies2 an. Auswärts beim TSV Simbach sollte der Grundstein für eine erfolgreiche Bayernliga Saison gelegt werden. In der Vorbereitung lag, neben zwei Einheiten im Kraft- und Athletikbereich, das Augenmerk auf dem Zusammenspiel in Abwehr und Angriff. Durch einige Neuzugänge und Spielerinnen aus der eigenen Jugend wurde der Altersdurchschnitt der Mannschaft von Trainer Daniel Kessler noch einmal verjüngt. 

Verzichten muss man diese Saison auf Annalena Kessler, die als Eigengewächs nun den Schritt in die Bundesligamannschaft geschafft hat. Lena Mergner und Kerstin Wyrwoll hängten ihre Handballschuhe an den Nagel und Isi Toth wechselte berufsbedingt nach München zur HSG Würm/Mitte. 

Neu im Team sind Villö Nagy, die Ungarin verbringt ein Auslandsjahr in Regensburg und wird die Mannschaft auf der Spielmacherposition verstärken. Laura Lemmer sowie Theresa Stahl, die vergangene Saison in der BOL-Mannschaft im Einsatz waren, Linkshänderin Franzi Ebenkofler von ForstUnited Ebersberg, sowie Tamara Böhm vom HC Sulzbach. Zudem konnten Veronika Duranková, Caroline Härtl, Franzi Weber und Stella Rokja, die während der PlayOffs aus der Jugend zur Mannschaft stießen nun voll integriert werden. 

Verzichten muss man voraussichtlich die gesamte Saison auf Julia Gayr, die sich während der Vorbereitung am Kreuzband verletzte. Weiter muss die Mannschaft auf das Comeback von Torhüterin Alina Hecht warten. 

Nun zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Die letzten Jahre war es vor allem das erste Spiel der Saison, was bereits eine große Hürde für die Mannschaft von Daniel Kessler bedeutete. Die Spielgenehmigung von Villö Nagy ließ leider noch auf sich warten und Laura Lemmer kämpft aktuell mit Schulterproblemen. Dadurch ging man mit einem schmalen Kader ins Rennen. Der Aufsteiger TSV Simbach konnte auf eine volle Bank zurückgreifen. Unbeeindruckt von der Motivation des Aufsteigers konnten die Bunkerladies schnell mit 3:1 in Führung gehen.

Leider agierte man dann zu unkonzentriert im Angriff und ließ sich in der Abwehr viel zu schnell aus dem Konzept bringen, was bei Simbach zu leichten Torerfolgen führte. Die Regensburgerinnen mussten sich im Angriff jedes Tor erkämpfen und gaben so nach 20. Minuten die Führung an die Hausherrinnen ab. Bis zur Halbzeit konnte diese auch nicht mehr zurückgewonnen werden und so ging man mit einem Tor Rückstand (15:14) in die Halbzeitpause. Dort musste Daniel Kessler seine Spielerinnen erstmal auf die eigenen Stärken besinnen und traf anschließen wohl die richtigen Worte. Mit einem Doppelschlag in der 37. Minute der nun befreit aufspielenden Lea Röhrl ging man wieder in Führung und auch die Abstimmung in der Abwehr war nun deutlich besser.

Auch Andrea Poschenrieder im Tor parierte nun sämtliche Versuche von Simbach und die zweite Welle konnte ein ums andere Mal sehenswert ausgespielt werden. In der 53. Minute konnte wiederum Lea Röhrl die 29:19 Führung markieren. Im Anschluss konnte Simbach noch ein wenig Ergebniskosmetik leisten und der vielumjubelte erste Auswärtserfolg wurde eingefahren. 

Kommenden Samstag empfangen die Bunkerladies2 den HSV Bergtheim. Eine etablierte Bayernligamannschaft, die in den vergangenen Saisons immer um die Bayerische Meisterschaft mitspielte. Aber bekanntlicherweise sind die Regensburgerinnen im heimischen Bunker nur schwer zu schlagen und wollen auch zum Heimauftakt die Punkte im Bunker behalten. Knüpft man an die Leistung der 2. Halbzeit in Simbach an, kann man sich auf ein sehenswertes Bayernligaspiel freuen. 

Wir zählen auf eure Unterstützung! 

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner