ESV 1927

Herren

Bunkerboys erkämpfen sich die nächsten Punkte

ESV 1927
Foto: ESV 1927

Nach zwei spielfreien Wochen empfingen die Herren I die HG Amberg aus dem Mittelfeld der Liga. Doch der Begriff „Mittelfeld“ spiegelt nicht annähernd wider, wie eng die diesjährige Bezirksoberligasaison Ostbayern abläuft. Bis Platz 6 sind alle Mannschaften mitten in der Verlosung um den Aufstieg. Nachdem die Regensburger die Amberger im Hinspiel mit 44:25 noch hoch schlagen konnten, kamen die Gäste im Laufe der Saison immer besser in Tritt und lagen vor dem Spiel mit 17:9 Punkten nur noch drei Minuspunkte hinter den Regensburgern. So war man vor dem Gegnergewarnt, der verletzungsbedingt auf den Ex-Regensburger Bastian Schaller verzichten musste, was ein Wiedersehen auf dem Spielfeld leider verhinderte.

Nach einem auf beiden Seiten nervösen Start brachen die Gäste mit dem 1:0 nach 4 Min. als Erste den Bann. Aus einer kompakten Abwehr, die die Bunkerboys ein ums andere Mal vor schwere Aufgaben stellte, kamen die Gäste wiederholt zu einfachen Toren und so sah man sich beim 2:4 nach 8 Min. bereits im Hintertreffen. In der Folge kamen die Regensburger dann jedoch besser ins Spiel und legten die Nervosität ab. Insbesondere Tom Winkelmann konnte sich hier mit 5 Toren in der ersten Viertelstunde beweisen (8:6). Leider konnte man dieses Momentum nicht nutzen und lag, nach zwei schnellen Gegentoren, einer Auszeit und zwei weiteren Gegentoren, schon wieder mit 8:10 zurück. Doch weiter ging die Achterbahnfahrt und so kämpfte man sich – angetrieben vom starken Lukas Herzberg, der das Spiel mit zahlreichen Blessuren beendete – wieder zurück und ging mit einem 13:13 Unentschieden ins Kammerl zur Halbzeitansprache.

Die Devise war klar: Fehler minimieren, Chancenverwertung optimieren. Bis zum 15:15 blieb es noch eng, doch dann folgten 15 bessere Regensburger Minuten und damit die 23:18 Führung (49. Min.). Dieser Vorsprung konnte bis zum 26:21 (56. Min.) gehalten werden und so mussten die Gäste am Ende auf eine offensive Abwehr umstellen. Dies führte jedoch aus Heimsicht nicht zu einfachen Regensburger Toren, sondern unnötigen Ballverlusten. So ließ man die Amberger noch einmal auf 26:24 herankommen, rettete den knappen Heimerfolg dann letztlich aber über die Zeit. Mit dem umjubelten 27:24 durch Sebastian Löw, der sich dank guter Angriffs- und Abwehrleistung zum mannschaftsinternen Spieler des Spiels krönen lassen durfte, endete das Spiel.

Die Regensburger Herren erkämpfen sich damit nach der Niederlage in Roding und dem Heimerfolg gegen Weiden die Punkte 3 und 4 des Jahres 2024 und liegen weiter im Rennen um den Aufstieg. In der Tabelle steht man (da ein Spiel weniger) einen Punkt hinter dem TV 1861 Erlangen-Bruck II, der mit einem 46:20 Heimerfolg gegen die HSG Weiden am vergangenen Wochenende ein Ausrufezeichen setzte. Im nächsten Spiel treffen die Bunkerboys auf den HC Forchheim, der sich dank neuer Unterstützung auf dem Feld und der Trainerbank im Aufschwung befindet. Die Mittelfranken schlugen am vergangenen Spieltag den HC Sulzbach Rosenberg mit 32:31 in fremder Halle und ließen so aufhorchen. Die Regensburger werden daher unter der Woche im Training und besonders am kommenden Samstag um 17:30 Uhr in Forchheim wieder alles geben müssen, um die Chance auf den Aufstieg weiter zu wahren.

Die Mannschaft freut sich wie immer über lautstarke Unterstützung.

Es spielten:

Tor: Hertel, Kien

Feld: Herzberg 9 (3/3), Löw 6, Mertens 5, Winkelmann 5, Deml 1, Wittek 1, Reber, Kreibig, Lang, Bayer, Zulawski, Janes

DHB Pokal

03.09.23

30:28

ESV 1927

2. Liga

 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner